veganekinder.de

Die Seite für vegane Kinder und Eltern

Gästebuch

Dies ist das Gästebuch und sollte auch so verwendet werden. Für Diskussionen, Fragen usw. bitte das →Forum besuchen bzw. direkt →Kontakt aufnehmen.

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 (insgesamt 107 Einträge) - Neuer Eintrag

Anka schrieb am Montag, 30. Mai 2011 um 23 Uhr 15:

Leider triefen diese Seiten vor Intoleranz, Arroganz und Dogmatismus, ja Fanatismus.

Auch wenn es nicht in Ihr Weltbild passt:
Mischköstler können durchaus steinalt werden und dabei gesund bleiben. Veganer sind vor Krankheit und frühem Tod nicht gefeit. Extreme sind meist suboptimal und das nimmt keine Richtung aus.

Das Argument der Ethik wäre ein gutes, aber sie konterkarieren es gleich anschließend selbst.
Betrachten Sie mal Ihre Argumentationsebene:
Eltern, die Ihren Kindern Fleisch geben handeln ethisch gesehen gleich, als würden sie Ihnen Drogen geben oder Ihnen Waffen in die Hand drücken...!
Wenn Sie die Unterschiede hier nicht sehen können oder meinen, solche Argumente bringen zu müssen, dann disqualifizieren sie sich schlicht als ernst zu nehmende Gesprächspartner.

Ein anderer Kommentator schrieb von Bildzeitungsniveau und er hat aus meiner Sicht leider nicht unrecht.

Schade!
 27

Kommentar: Stimmt. Wir sollten solche intoleranten, arroganten, dogmatischen, fanatischen (und ignoranten) Gästebucheinträge wie diesen besser löschen.

Dass Leichenfresser ("Mischköstler"), Nazis, Rassisten, Pädosexuelle usw. "steinalt weren" können, rechtfertigt ihre Taten in keinster Weise.

Und ja, etisch ist das unvegane Ernähren von Kindern analog zu den genannten Vorgehensweisen. Wo die relevanten unetrschiede liegen sollen, verschweigt "Anka" ja geflissentlich ... womit sie sich eben selbst "disqualifiziert". Schließlich schreibt sie "auf Bildzeitungsniveau".
Peter schrieb am Sonntag, 29. Mai 2011 um 2 Uhr 26:

Tendenziöse Seite, die versucht Kinder für dogmatische vertretene und agressiv vorgetragene Ansichten zu gewinnen. Frei nach der zweifelhaften Rethorik dieser Seit kann ich dazu nur sagen: Veganer sind Menschen, die Pflanzen ermorden, weil sie finden, dass Pflanzen als Lebewesen weniger Wert sind als Tiere. Nachdem sie die Leichenteile der Pflanzen gegessen haben, müssen sie noch Pillen oder Spritzen nachschieben, weil sie sonst mangelhaft ernährt sind. Guten Appetit!
 26

Kommentar: Und sie merken nichtmal, wie sie sich ob ihrer Ignoranz selbst ins Knie schießen mit solchen Ergüssen ..
Dr. Hans schrieb am Freitag, 20. Mai 2011 um 13 Uhr 20 in Meerbusch:

Vegan zu leben ist auf die Dauer ungesund und führt zu Schädigungen.
(Siehe die Farbwahl dieser Seite)
 25

Kommentar: Klar, "Dr." Hans sieht lieber (blut)rot.
Nadi schrieb am Freitag, 18. März 2011 um 15 Uhr 51:

hallo ihr lieben veganer-genossen!

ich bin selbst überzeugter veganer,aber nicht aus gesundheitlichen gründen.
es stimmt schon, dass vegane ernährung zu mangelerscheinungen führt.
ich koche immer selbst und sehr gesund und abwechslungsreich,nur fleischersatz mag ich nicht.
aber die haben menschen,die sich ausschließlich von fertigprodukten,milchprodukten und restaurantessen und fleisch ernähren,auch.
wenn ich ein kind hätte,würde ich nicht wissen,ob ich es vegan ernähren könnte....es gibt zu wenig studien,die beweisen,dass vegane kinder gesünder sind und keine mangelerscheinungen haben.
es gibt für alles einen mittelweg und extreme sind meiner meinung nach eher schlecht.
na ja,jedem selbst überlassen.

ich empfehle für jeden ( auch nicht-veganern)
das buch von dr.james a. duke :heilende nahrungsmittel
ist sehr hilfreich,wenn man keine medikamente zu sich nehmen möchte oder krankheiten vorbeugen will.
 24

Kommentar: "Nicht aus gesundheitlichen Gründen überzeugter Veganer", und dann diese "Buchempfehlung"?

Aber sicher.

"Es stimmt schon, dass Nichtrauchen zu Erstickungsanfällen führt". Mann, geh woanders trollen.
Lisse schrieb am Freitag, 29. Oktober 2010 um 22 Uhr 14 in Österreich:

Gute Seite, aber irgendwie konnte ich keine Rezepte finden bzw bin ich selbst schwerst interessiert am Thema Säuglingsernährung (nach Muttermilchzeiten bzw der Übergang) und hab auch da nichts wirklich gefunden. Liebe Redaktion, das wäre doch auch noch ein brennendes Thema, oder etwa nicht? Grüße, Lisse
 23

Kommentar: Naja, die Zeit,bis Kinder das gleiche essen wie Erwachsene, ist kurz. Und die übliche Rezepte für den Übergang lassen sich, wenn sie es nicht eh schon sind, idR problemlos veganisieren (etwa Möhren- oder Hirsebrei; z.B. Drüsensekret durch eine geeignete Pflanzenmilch zu ersetzen ist ja nun keine große Kunst). Daher scheinen uns diese Rezepte nicht gerade vordringlich. Aber wenn Du welche schicken möchtest, nur zu.

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 (insgesamt 107 Einträge)

Neuer Eintrag

Name:
(alle anderen Angaben können entfallen)
E-Mail: sichtbar:
Website:
Ort:
Spamschutz: hier bitte eintragen
Mitteilung:
(max. 3000
Zeichen)
  

veganekinder.de/gaestebuch (etwa 183 Zeichen)
3. November 2009