veganekinder.de

Die Seite für vegane Kinder und Eltern

Vorwort zur "Kinderküche"

Schwarz-Weiß-Gebäck, Quelle: TierrechtskochbuchVegane Rezepte gibt es auf ↑anderen Seiten en masse (etwa im ↑Tierrechtskochbuch oder der ↑Rezeptsammlung von veganismus.de). Und ab einem gewissen Alter können Kinder natürlich das mitessen, was auch die Erwachsenen essen. Beikost, die ersten Obst-, Gemüse-, Hirsebreie usw., sind dagegen ohnehin meist vegan bzw. leicht zu veganisieren (wenn es nicht gerade die Gläschen mit pürierten Leichen sind).

Frisch und gesund soll, finden viele nicht zu unrecht, (nicht nur, aber gerade) Kindernahrung sein: auch diesbezüglich ist vegane Ernähung offensichtlich klar im Vorteil. Gerade Kinder essen auch – im übertragenen Sinn – mit Augen und Ohren. Was z.B. beim Kauen knackt und knirscht (das kann schon bei der Zubereitung passieren: Popcorn, Quelle: Tierrechtskochbuchknallendes ↑Popcorn beispielsweise), vor allem was optisch Aufmerksamkeit erregt, weil es bunt ist oder ungewöhnliche geformt, ist besonders interessant.

In →dieser Rubrik sollen daher einerseits v.a. auf den oben genannten Seiten fehlende Rezepte für Kinder vorgestellt werden, also solche, die Kinder in der TofuplätzchenRegel lecker und lustig oder sonstwie attraktiv finden, andererseits Rezepte, die Kinder (je nach Alter eventuell mit etwas Unterstützung) selbst zubereiten können (oder zumindest bei der Zubereitung mithelfen) – zumal Selbstgekochtes um so besser schmeckt.

Hier zeigt sich übrigens ein weiterer Vorteil des →Tassenmaßes: auch kleine Kinder, die noch keine Zahlen (auf der Waage) lesen können, können sich viel eher z.B. am Kuchenbacken beteiligen, wenn sie "zwei Tassen Mehl" oder "eine Tasse Zucker" statt soundsoviel Gramm "abmessen".
veganekinder.de/kinderkueche (etwa 2224 Zeichen)
Achim Stößer, 25. November 2009